Bedeutung

Wichtig für die Gesellschaft

Solidargemeinschaften sind von gesamtgesellschaftlicher Relevanz: Sie legen Zeugnis davon ab, dass jeder Bürger Verantwortung für das Gelingen der Gemeinschaft übernehmen und diese mitgestalten kann. Der Einzelne ist in einer Solidargemeinschaft nicht einem unpersönlichen Apparat ausgesetzt und nimmt passiv Leistungen in Anspruch, sondern er gestaltet aktiv und selbstbestimmt mit. Das ist mit ein Grund dafür, dass die Mitglieder von Solidargemeinschaften überdurchschnittlich zufrieden mit ihrer Versorgung im Krankheitsfall sind.

Auch was die Offenheit der Prozesse angeht, setzen Solidargemeinschaften gesellschaftliche Maßstäbe: Alle Vorgänge geschehen für alle Mitglieder transparent und nachvollziehbar. Auch dies ist ein wichtiger Gegenpol zur wachsenden Anonymität und zum schwindenden Vertrauen in der Gesellschaft.

Zudem entlasten Solidargemeinschaften den Staat. Sie finanzieren sich selbst und benötigen daher keinerlei Steuergelder. Durch ihr eigenverantwortliches Handeln entsteht dem Staat weniger Betreuungsaufwand, finanziell wie organisatorisch. Sie tragen somit zur positiven Weiterentwicklung der Gesellschaft bei.