Aufgaben

Qualitätssicherung

Die Basis der Qualitätssicherung bildet ein umfassendes Konzept: Es definiert die Leitlinien, die Arbeitsgrundlagen und das Aufnahme- und Prüfverfahren für alle Mitgliedsorganisationen. Auf dieser Grundlage entwickelte die BASSG ein Gütesiegel zur Qualitätswahrung innerhalb der Solidargemeinschaften, die Mitglied in ihr sind. Zur Überprüfung der Qualität müssen die in der BASSG organisierten Solidargemeinschaften regelmäßig einen mehrstufigen Prüfungsprozess durchlaufen. Dabei kontrolliert der Verband seine Einrichtungen vor allem im Hinblick auf folgende Kriterien: Ist die Finanzierung dauerhaft gesichert, besteht eine funktionierende Organisationsstruktur und werden die ethischen Zielsetzungen eingehalten. Im Fokus stehen dabei die Leistungsfähigkeit der einzelnen Einrichtungen und ihr gesamtgesellschaftlicher Nutzen. So wird sichergestellt, dass die Mitglieder in professionell arbeitenden Solidargemeinschaften abgesichert sind und dass sie im Krankheitsfall eine ausreichende und umfassende medizinische Versorgung erhalten. Außerdem wird ein intensiver Austausch mit Ärzten, Therapeuten und Krankenhäusern ermöglicht, wodurch das Leistungsniveau der Mitgliedsorganisationen auf stetig hohem Niveau gehalten wird.

Risikovorsorge

Die Solidargemeinschaften in der BASSG sichern sich gegenseitig für größere Risiken ab. Für jedes Mitglied in unseren Solidargemeinschaften werden alle Krankheitskosten pro Person über € 5000,- über eine private Krankenversicherung abgesichert. Diese Rückabsicherung ist gerade für kleinere Solidargemeinschaften elementar, weil so auch sehr hohe Krankheitskosten die finanzielle Stabilität nicht gefährden können. Für die BASSG gehört diese Form der Risikovorsorge zu einem professionellen Management einer Solidargemeinschaft.

Interessenvertretung

Die Solidargemeinschaften kämpfen immer noch um ihre Anerkennung bei Behörden. So kann beispielsweise ein Mitglied der gesetzlichen Krankenkasse bisher nicht problemlos in eine Solidargemeinschaft seiner Wahl wechseln. Zudem verweigern manche Finanzämter die steuerliche Anerkennung der Mitgliedsbeiträge. Diskriminierungen solcher Art tritt die BASSG entgegen und vertritt die Interessen der Solidargemeinschaften.

Die Idee und das Modell der Solidargemeinschaften sind in der Gesellschaft noch nicht bekannt genug. Deshalb führt die BASSG den Dialog mit allen Akteuren im Gesundheitswesen, in der Politik, der Wirtschaft und der Presse. Wir wollen den Medizinbetrieb menschlicher und solidarischer machen.

Als Dachverband von Solidargemeinschaften im Gesundheitswesen setzt sich die BASSG für die Anerkennung der alternativen Absicherung im Krankheitsfall durch Solidargemeinschaften ein.

Weiterbildung

Die BASSG bietet seinen Mitgliedsvereinen bei Bedarf verschiedene Fortbildungen und lädt zu Seminaren und Workshops ein. Inhaltlich drehen sich die Veranstaltungen um Themen aus den Bereichen Medizin, Verwaltungstechnik bis hin zur Politik.

Zur Qualitätssicherung gehört es auch, die Solidargemeinschaften auf diesem Weg mit Rat und Tat zu unterstützen.